Historie

Mehr als 70 Jahre Maschinenbau – Qualität Made in Germany

Erfahrung und Sicherheit – in allen technischen und ökonomischen Details. 
Unsere Spezialisten arbeiten mit modernster Hard- und Software und bewährtem Know-how.

Gründung der Lindenberg-Anlagen GmbH
1948 durch Karl Lindenberg, Ingenieur, seinerzeit Chefdesigner großer wassergekühlter Dieselmotoren bei der Klöckner-Humboldt-Deutz AG, Köln.

Erfolge und Meilensteine in unserer Unternehmensentwicklung

2019

Für das Jahr 2019 ist geplant, die neuen Produkte erfolgreich auf den Markt zu bringen und zu integrieren.

2018

2018 feierte die Lindenberg-Anlagen GmbH ihr 70-jähriges Bestehen, unter anderem mit einer Feier auf der SMM in Hamburg sowie einer großen Sommerparty auf dem Firmengelände. Des Weiteren war das Jahr geprägt von der Sanierung der Dächer der gesamten Produktionshallen und dem Start der Entwicklung der neuen Produkte, mit denen wir in Zukunft in die Bereiche Energy Storage Systems, Defense Power sowie Waste-to-Energy einsteigen werden.

2017

In diesem Jahr bauten wir 10 Aggregate mit einer Gesamtleistung von 6.000 kW für die Ägyptische Staatseisenbahngesellschaft. Zudem verließen 7 MW in einer Containereinhausung für Kawasaki unsere Fertigungsstätte.

2016

Die Lindenberg-Anlagen GmbH hat einen EPC-Vertrag gewonnen, der den Bau, die Installation sowie den anschließenden Betrieb einer thermischen Biomassevergasungs-Kraftstation mit insgesamt 5,5 MW elektrischer Leistung umfasst.

Sowohl das verfahrenstechnische Neukonzept der Biomasse-Vergasung, der Gasreinigung als auch der Apparatebau und die Steuerungstechnologie stammen aus dem Engineering der Lindenberg-Anlagen GmbH .

Das Gesamtvolumen von Inhouse-Fertigung und Lieferung beträgt 8 x BHKW mit je 800 kWe und 14 x Vergaser/Gasreinigung mit je 400 kW. Zusätzlich im Umfang befinden sich die Biomassetrocknung, das Biomasse Fördersystem und die elektrische Anbindung an das öffentliche Netz.

Im Anschluss an die Inbetriebsetzung wird die Lindenberg-Anlagen GmbH für die nachfolgenden 10 Jahre die Betriebsführung für die Investoren-Projektgesellschaft übernehmen.

2016

Die erste Abgasnachbehandlungsanlage vom Typ IMO TIER III  wird durch die Klassifikationsgesellschaft LRS auf dem Prüfstand der Lindenberg-Anlagen GmbH erfolgreich abgenommen und zertifiziert. Damit kann die Lindenberg-Anlagen GmbH GenSets nach den neuesten Anforderungen an den Umweltschutz liefern, für den maritimen Bereich auch mit Klassen-Zertifikat.

2016

Die Lindenberg-Anlagen GmbH baut 6.200 Marine-Stromerzeugungsaggregate mit einer Totalleistung von mehr als 1.850.000 kWe.

2016

Die Lindenberg-Anlagen GmbH erhält von der DNV-GL die Zulassung gem. SOLAS für die Lindenberg-Anlagen GmbH Schallhauben für den Marine-Bereich.

2015

Für einen Kunden in Arabien baut die Lindenberg-Anlagen GmbH zum ersten Mal Schallhauben komplett aus Edelstahl. Um dem geringen Aufstellraum gerecht zu werden, umschließen die Hauben jeweils 2 Stromaggregate. Alle Paneele der Hauben sind bei einem geringen Öffnungswinkel demontierbar, um in dem engen Aufstellungsraum eine Wartung zu ermöglichen. Spezielle Werkzeuge und Vorrichtungen ermöglichen es, das von der Lindenberg-Anlagen GmbH entwickelte Baukastensystem auch für Edelstahleinhausungen nutzbar zu machen.

2015

Die Lindenberg-Anlagen GmbH errichtet in Arabien eine Kraftstation mit einer Gesamtleistung von 10 MW. Als Kraftstoff wird HFO eingesetzt. Im Anschluss an die erfolgreiche Inbetriebnahme betreibt die Lindenberg-Anlagen GmbH die Kraftstation für 12 Monate und bildet in dieser Zeit das Kundenpersonal aus, damit der Kunde nach der endgültigen Übergabe die Station eigenständig betreiben und warten kann.

2014

Die Lindenberg-Anlagen GmbH liefert das 50. Stromaggregat für ein Kreuzfahrtschiff. Bis heute sind es bereits mehr als 80 Stromaggregate. Damit wird die Lindenberg-Anlagen GmbH zu einem der Hauptlieferanten für die Kreuzfahrtindustrie.

2013

Die Lindenberg-Anlagen GmbH baut das 5.500. Marine-Stromerzeugungsaggregat.

2012

Die Lindenberg-Anlagen GmbH liefert die weltweit erste in dieser Größenordnung hergestellte Kohlevergasungs-Kraftstation nach Asien. Die Gesamtleistung aller Vergaserreaktoren beträgt 9 MW. Die Lindenberg-Anlagen GmbH ist in diesem Projekt verantwortlich für die Stromerzeugungsaggregate und den gesamten Reaktorbau samt Anlagenzubehör. Alle Anlagenteile werden unter Federführung der Lindenberg-Anlagen GmbH installiert und in Betrieb genommen.

2012

Die Lindenberg-Anlagen GmbH erlangt das BV-Typ-Approval für zylindrisch liegende, stapelbare LNG-Lagertanks.

2011

Die Lindenberg-Anlagen GmbH kauft das neue Firmengelände in Overath endgültig, nachdem der Standort im Jahre 2010 und 2011 umfangreich um- und ausgebaut wurde.

2010

Die Lindenberg-Anlagen GmbH schließt erfolgreich die Entwicklung von im eigenen Haus hergestellten Maschineneinhausungen ab. Die Markteinführung läuft problemlos und ruft positive Resonanz bei unseren Kunden hervor. Die Einhausungen sind in sich selbsttragend, mit einer Zuladung von bis zu 70 to. Das System ist im gesamten industriellen als auch im maritimen Bereich, wie z.B. auf Windplattformen, einsetzbar.

2010

Die Lindenberg-Anlagen GmbH schließt die Entwicklung von typzugelassenen Funkenfängern, Abgasschalldämpfern und Kombinationen Funkenfänger-Schalldämpfer erfolgreich ab. Damit bietet die Lindenberg-Anlagen GmbH eine komplette Baureihe zugelassener und klassifizierter Schalldämpfer mit oder ohne Funkenfänger.

2009

Die Lindenberg-Anlagen GmbH schließt die zusammen mit einem namhaften Motorhersteller begonnene Entwicklung eines typzugelassenen Marine-Motors erfolgreich ab. Erstmals in der Firmengeschichte ist es gelungen, einen in einer Partnerschaft entwickelten, typzugelassenen Marine-Motor fertigzustellen, mit anschließender erfolgreicher Markteinführung des Produkts.

2009

Die Lindenberg-Anlagen GmbH unterzeichnet den Kaufvertrag für das neue Firmengelände in Overath.

2008

Trotz Weltwirtschaftskrise lieferten wir in diesem Jahr erstmals die Anzahl von 900 Stück Marine-Stromerzeuger in alle Welt.

2006

Pflanzenöl-Blockheizkraftwerke werden in das Produktprogramm aufgenommen. Hierfür waren intensive und umfangreiche motorbezogene Untersuchungen erforderlich. Dies musste einhergehen mit einer an die Kundenbedürfnisse angepassten Servicestruktur. Die Lindenberg-Anlagen GmbH gründet verschiedene Tochterunternehmen, um ihre eigenen Pflanzenöl-Blockheizkraftwerke an verschiedenen Wärmekundenstandorten betreiben zu können. Wir bei der Lindenberg-Anlagen GmbH lernen, was es bedeutet, 24 Std. rund um die Uhr einen reibungslosen Dauerbetrieb aufrechtzuerhalten, bei gleichzeitiger Verantwortung für die Kraftstoffversorgungslogistik.

2004

Erstmals ISO-9001:2000-Zertifizierung

2000

Standardisierung unserer Marine-Stromerzeuger-Produkte nach modernsten Regeln der Produktionstechnik. Die hierbei gewonnenen Erkenntnisse und Erfahrungen werden permanent weiterentwickelt und sind heute überall in unserem Unternehmen anzutreffen und ein Garant für den Qualitätsanspruch unserer Kunden.

1996–1998

Bau von 6 Kraftstationen in Saudi-Arabien mit insgesamt 100 MW elektrischer Leistung für den Betrieb mit Diesel, HFO und Crude Oil mit Flammpunkt 0 °C. Als Antriebsmotoren kamen Produkte der Klöckner-Humbold-Deutz AG – BV16M628 und BV16M640 – zum Einsatz. Dies waren die weltweit ersten in dieser Größenordnung im Dauerbetrieb befindliche Kraftstationen mit hochentzündlichem Crude Oil. Anschließende Servicebetreuung der Stationen durch von der Lindenberg-Anlagen GmbH speziell geschulte Anlagenexperten.

Marine-Aggregate werden in das Produktprogramm aufgenommen.

1992

Marine-Aggregate werden in das Produktprogramm aufgenommen.

1990

Aufträge für die Bundeswehr über den Bau von 2.500 Stück Stromerzeugern und Aufträge für die NAMSA über Pipeline-Pumpenaggregate.

1986

Der erste Bau einer 10 MWel. Kraftstation auf Diesel- & Schweröl-Basis für Essa Cement, Pakistan – mit 3 x BV8M640-Deutz-Motoren.

1978

Die Lindenberg-Anlagen GmbH erfährt einen wirtschaftlichen Aufschwung, so dass neue Büroräume und Produktionsstätten in Rösrath  zur Kapazitätsausweitung gebaut wurden.

1948

Firmengründung und Produktionsstart in Hoffnungsthal bei Köln.